Wappen TSE Kirchberg TSE Kirchberg TSE Kirchberg von 1911 e.V.
...viel mehr als nur ein Sportverein QR-Code Hauptmenü
Fussball

Winterpause!

Beide Mannschaften verabschiedeten sich bereits vor drei Wochen in die wohlverdiente Winterpause. Der Redaktion soll es aber vorbehalten sein, zum Anlass der heutigen Weihnachtsfeier, auch angesichts der stressigen Vorweihnachtszeit noch ein paar Worte zu den letzten bestrittenen Partien zu verlieren.

Die zweite Herren von Trainer-Gespann Rieger/Jordan musste sich am 24.11. mit einem 1:1-Unentschieden bei der zweiten Mannschaft des FC Groß Döhren begnügen. Auch wenn der Spielverlauf sich noch zu Gunsten der gastgebenden Groß Döhrener hätte drehen können, da sie in der Schlussphase noch einen Strafstoß vergaben, hätte man das Spiel gewinnen müssen. Die klareren Möglichkeiten aus dem Spiel heraus hatte eindeutig die SG. Aus ihnen wurde jedoch zu wenig gemacht. Unter anderem scheiterte Marvin Baumert in der 60, Minute aus 11 Metern am Pfosten und legte so zum 1:0 nach vergebenen Strafstößen vor. Nach dem schönen Führungstreffer von Moritz Lüders aus der ersten Halbzeit und dem Ausgleich kurz vor der Pause hätte die erneute Führung dort sehr gut getan. Es hat aber nicht sollen sein.

So muss die SG2 im Vergleich zum starken Saisonstart erneut Federn lassen und verliert Tabellenführer Langelsheim ein wenig aus den Augen. Wie die Tabelle zeigt, liegt man angesichts des gesteckten Zieles, einen Platz unter den ersten Fünf zu erreichen, aber mehr als im Soll. Der Vorsprung auf Platz 6 beträgt vier Punkte. Zudem hat man noch ein Spiel mehr auszutragen. Die Coaches Markus Rieger und Jan Jordan sind demnach absolut zufrieden mit der Hinserie ihres Teams!

Die erste Herren verlor am selben Tag mit 3:1 beim FC Othfresen. Zieht man die Parallelen zum Hinspiel, indem man unglücklich 3:4 verlor, mangelte es an diesem Tag erneut an der eigenen Cleverness. In der ersten Halbzeit zeigte man ein brettstarkes Spiel im Nebel von Othfresen. Insbesondere Dario Eckert, der auf ungewohnter Position im Mittelfeld eingesetzt wurde, war kaum wiederzuerkennen. Ganz starkes Spiel von ihm vor der Pause. Das Tor der Hinrude erzielte Jonas Vogler in der 34. Minute, der mit einer Mischung aus Seit- und Fallrückzieher den Keeper mit dem Rücken zum Tor überwand. Angesichts der Leistung und der Pausenführung ging man mit breiter Brust in die Pause, da dem heimischen FCO nicht viel einfiel. Sie hatten zwar 1-2 Chancen, wo man auch Glück hatte, sich nicht ein Gegentor zu fangen, jedoch lud man sie in diesen Szenen auch mustergültig ein.

Eigeninitiative zeigte Othfresen dann eher in der zweiten Hälfte, nachdem sie quasi aus dem Nichts zum Ausgleich kamen. Ein stark getretener Freistoß fand den Weg in das Tor von Christopher Anschütz, sodass es nach Traumtoren nun 1:1 stand. Die Elf von Trainer Antonio D'Onofrio verlor in der Folge ein wenig den Faden, konnte nach vorne nicht mehr die nötige Gefahr ausstrahlen und verlor zudem noch Andre Galuska, der nach einer kleinen Fehde mit dem Schiedsrichter mit Gelb-Rot runtergeschickt wurde - kostet!

Angesichts der Tatsache, dass sich Othfresen kurz darauf durch wiederholtes Foulspiel auch einen Gelb-Roten Karton einhandelte, wäre ohne diesen Feldverweis noch mehr drin gewesen.

Stattdessen kassierte man nach zwei Kontern - einer in der Nachspielzeit, nachdem man alles nach Vorne geworfen hatte - zwei Gegentore und verließ das Feld wieder als Verlierer. 1:3 aus Sicht der SG lautete der Spielstand nach 90 Minuten.

Eine bittere Pille, die auch der Coach schlucken musste, da er mir der Leistung seiner Mannschaft zu 90% zufrieden war. Einsatz, Laufbereitschaft und auch das Kombinationsspiel stimmten - vor allem vor dem Seitenwechsel. Mangelnde Cleverness und ein bisschen Abschlusspech - Vogler traf nochmal den Pfosten in der zweiten Hälfte - waren schlussendlich aber ausschlaggebend, dass man trotz des guten Auftritts wieder nichts Zählbares gegen ein Team aus der oberen Tabellenregion holen konnte.

Somit rutscht die erste Herren zur Halbserie auf den 9. Tabellenplatz ab, hat aber angesichts der absolvierten Spiele weiterhin alles in der eigenen Hand, um die eingleisige Nordharzliga zu erreichen!

In diesem Sinne verabschieden sich die Spieler der beiden Herrenmannschaften bis nächstes Jahr und wünschen eine gesegnete Zeit rund um den Jahreswechsel! Bei der heutigen Weihnachtsfeier werden die vergangenen Monate sicher bei dem oder anderen erfrischenden Kaltgetränk nochmal intensiv aufgearbeitet

Ein besonderer Dank geht noch an alle helfenden Hände, die sich vor, während und nach den Spielen in Ildehausen und Kirchberg um die ausgezeichnete Bewirtung der Zuschauer und Spieler kümmerten!

von Jan Anders
erstellt am 14.12.2019

Debug:

Cache 1275Runtime / 0Memcached / 38Database
Ladezeit
begin document
0.003 Sekunden
header
0.039 Sekunden
end document
0.028 Sekunden
0.070 Sekunden
x